Ab- und Ausleitverfahren

Zu den Ab- und Ausleitverfahren gehören unter anderen:

Aderlass

ist eines der ältesten Ausleitverfahren und eine der tiefgreifendsten Umstimmungsmetoden. Durch die venöse Blutentnahme bewirkt er eine Blutverdünnung und Ausleitung schädlicher Stoffe. Zusätzlich wirkt er entzündungshemmend, krampflösend, schmerzlindernd und vegetativ umstimmend.

Angewandt bei:

  • Bluthochdurck
  • Gicht
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Übergewicht
  • Diabetes
  • Akne

Schröpfen

ist Jahrtausende alt, älter als der Aderlass.

Es wird zwischen Schröpfkopfmassage, unblutigem und blutigem Schröpfen unterschieden. Durch das Vakuum in den Schröpfgläsern entsteht eine Saugwirkung auf die Haut und das darunterliegende Gewebe. Das bewirkt eine Verbesserung der Durchblutung und des Stoffwechsels. So beseitigt es Muskelverspannungen und Schlackenansammlungen. Durch die Wirkung auf durch die Hautreflexzonen wirkt es anregend und schmerzlindernd auf die Organe.

Unterstützend bei:

  • akuten und chronischen Entzündungen
  • Erkrankungen der verschiedenen Organe
  • Rückenschmerzen

Blutegel

werden eigens für ihre Aufgabe in Farmen gezüchtet. So wie der Egel Blut aus der Wunde saugt, gibt er gleichzeitig einen gerinnungshemmenden Stoff ab. Durch den dabei entstandenen Blutverlust von ca. 10 ml und die nachfolgende mehrere Stunden andauernde Blutung, entspricht die Wirkungen eines sehr sanften Aderlasses. Sie haben eine entstauende, blutverdünnende und entzündungshemmende Wirkung, Toxine und Schlackenstoffe werden ausgeleitet.

Hilfreich bei:

  • Entzündlichen Erkrankungen
  • Venenproblemen
  • offenen Beinen
  • Hämorrhoiden
  • Gelenkerkrankungen
  • Gichtanfall
  • Furunkel
  • chronisches Glaukom