Neuraltherapie

Durch das Injizieren eines Lokalanästhetikums unter die Haut werden übergeordnete Regel­kreise des Körpers beeinflusst. Störende Fakto­ren werden ausgeschaltet und die entgleisten Regelkreise können sich verbessern oder nor­malisieren. Da die Neuraltherapie zu den Regulationstherapien zählt hat sie ein umfassendes Wirkungsspektrum für den gesamten Organismus. Im besten Fall kann der Erfolg spontane Be­schwerdefreiheit sein.

Hat sich unter anderem sehr bewährt bei:

  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Gelenkerkrankungen
  • Kopfschmerzen
  • Organunterstützend
  • Mandelentzündungen
  • Tinnitus
  • Trigeminusneuralgie